Gläserklang und Saitenzauber

Philipp Alexander Marguerre - Glasharmonika
Claas B. Harders – Viola da Gamba
Klaus Mader - Theorbe & Barockgitarre

Das Programm „Gläserklang und Saitenzauber“ ist den außergewöhnlichen Besetzungen mit Glasinstrumenten gewidmet. Bereits 1596 wurden die ersten Glasharmonikas gebaut und man konnte sich ihrem Klang nicht entziehen. Der Klang des Glases erfüllt die Räume bis in den letzten Winkel. Im Zusammenspiel mit Gambe und Laute verschmelzen die Klänge der drei so unterschiedlichen Instrumente in absoluter Harmonie.
Barocke Komponisten schillern in diesem Konzert der Klänge in einem ganz neuen Licht. Man gewinnt oftmals den Eindruck, die Komponisten hätten die Glasharfe direkt für sich entdeckt und ihre Kompositionen bewusst für dieses faszinierende Instrument geschrieben.
Das Programm spannt einen Bogen von temperamentvoller italienischer Musik eines Hieronymus Kapsberger bis zu den Kompositionen hochbarocker Größen wie Johann Sebastian Bach und Alessandro Scarlatti. Auch Stücke des berühmten Gambisten des Sonnenkönigs, Marin Marais, dürfen nicht fehlen, ebenso wenig wie die rassige Musik des spanischen Gitarristen Gaspar Sanz.

Anonymus

 

Folia

Bartolomé S. y Salaverde (um 1638)

 

Gagliarda
Corente

Girolamo Kapsberger (1580-1651)

 

Toccata VIII
Canario

Karl Leopold Röllig (1745 -1807)

 

Tonstück Nr. 5 D-Dur

Domenico Scarlatti (1685-1757)

 

Andante comodo
(Sonata K380)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

 

Präludium III
(Wohltemperiertes Clavier BWV 848)

 

 

Andante
(Sonate II für Violine solo BWV 1003)

Anonymus

 

Agitato Es -Dur

Antonio Vivaldi (1678-1741)

 

Concerto D-Dur RV 93
Allegro, Largo, Allegro


Pause

Antonio Vivaldi (1678-1741)

 

Trio C-Dur RV 82             
Allegro non molto, Larghetto, Allegro

Antoine Forqueray (1672-1745)

 

La Laborde

Joseph Aloys Schmittbaur
(1718-1809)

 

Prelude Nr 4 F-Dur

Marin Marais (1656-1728)
Antoine Forqueray

 

L’Arabesque
La Portugaise

Gaspar Sanz (1640-1710)

  Canario